Förderverein Savalou / Benin e.V.

Förderverein Savalou / Benin e.V.

Gbèdonougbo Claude GBAGUIDI

Die Effizienz unseres Fördervereins und die Gewährleistung dafür, dass das Geld dort ankommt wo es hin soll, verdanken wir unserem Freund Claude. Er hilft bei der Planung, Beauftragung der Unternehmer, managed die Gelder vor Ort, prüft die korrekte Ausführung, liefert uns die schriflichen Nachweise für die korrekte Abwicklung und ist unserer Kontaktperson zu den Schulen. Siehe auch Geschichte des Vereins Wir haben volles Vertrauen in Claude. Er hat uns noch nie enttäuscht. Er hat immer sicher gestellt, dass kein Geld verloren geht und die Projekte optimal und im Sinne der Satzung abgewickelt werden. 2011 wünschte das Finanzant dennoch, dass wir mit Claude einen Vertrag abschliessen. Hier kann dieser herunter geladen werden (pdf, ca.0,5MB). Die Mitgliederversammlung beschliesst im 10. Vereinsjahr 2011, dass Claude für sein gute und ehrenamtliche Arbeit zum Ehrenmitglied „Membre Honoraire“ ernannt wird. Herzlichen Glückwunsch lieber Claude. Hier kann die Urkunde herunter geladen werden (pdf, ca. 1MB).

Lebenslauf

Ich heiße GBAGUIDI Gbèdonougbo Claude, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Ich wurde am 11.05.53 in Savalou (Bénin) geboren und bin der erste Sohn einer Familie mit 18 Kindern.  Image

Ich bin ein Elektro-Ingenieur und arbeite derzeit als Abteilungsleiter für Studien und Planung bei der CEB (Communauté Electrique du Bénin), einem Energieversorgungsunternehmen, entstanden durch die Kooperation der beiden Staaten, Benin und Togo. Die CEB ist zuständig für die Energieversorgung von dieser beiden Staaten, und besonders für die Energieproduktion und deren Übertragung aber auch für den Energieaustausch mit Nachbarländer. Ich spreche neben meiner Muttersprache auch französisch, englisch und deutsch. Von 1959 bis 1966, habe die Grundschule in Savalou besucht. Nach einer erfolgreichen Prüfung wurde ich zum Gymnasium zugelassen, und zwar im Internat « Lycée Mathieu Bouké », einem Gymnasium in der Stadt Parakou, im Norden von Bénin, etwa 450 km entfernt von der größten Stadt Cotonou. In diesem Gymnasium war ich sieben Jahre, von 1966 bis 1973, mit dem Abitur als Abschluß. Von 1973 bis 1978 besuchte ich die Universität von Dakar in Senegal. Dort studiere ich angewandte Mathematik mit dem Magister-Abschluß (« Maîtrise ès science Mathématiques). Ende 1978 kehrte ich in die Heimat zurück, wo ich dann einen Militär- und Zivildienst absolvierte und gleichzeitig Mathematiklehrer im Gymnasium « Lycée Toffa 1er in Porto-Novo » war. Dieser Dienst endete 1979. Während der Wartezeit bis zur Abreise nach Deutschland, wo ich weiter studieren wollte, lehrte ich hier in Schulen weiter Mathematik. Im Jahr 1980 kam ich nach Deutschland wo ich zuerst einen Monat in Saarbrücken, vier Monate in München und vier Monate in Köln im Carl Duisberg Kolleg die deutsche Sprache lernte. Am Ende des Deutschkurses machte im Jahr 1981 ein Praktikum bei der Firma Paul LEGE in Kirchhain und bei der Preussenelektra in Borken. In Oktober 1981 begann ich mit dem Studium der Energietechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt. Die Hochschule beendete ich Anfang 1988 als Diplom Ingenieur (TH) und begann sofort als Elektroingenieur im Büro Steinigeweg + Partner in Darmstadt zu arbeiten. Dort war ich bereits einige Jahre während des Studiums als Praktikant und Aushilfe. Von 1988 bis ende 1991, konnte ich mich im Büro Steinigeweg an verschieden Projekte beteiligen, unter anderen Energieversorgung von Gebäuden, Kläranlagen, Wasserversorgungsanlagen an verschiedenen Orten und besonders in Entwicklungsländern, vor allem in meiner Heimat, in Benin. Ende 1991, fand ich eine Stelle bei der CEB in Lomé (Togo). Dort war ich vorerst in der Abteilung Planung und Kontrolle beschäftigt, wo ich an der Planung von verschiedenen Projekten mitmachte, z.B. auch an der Überwachung bei der Realisierung von Energieversorgungsanlagen mit Hochspannungsanlagen der Spannungsebene von 161 kV. Nach fünf Jahren wurde ich als Abteilungsleiter des Netzbetriebs der gesamten Anlage des Unternehmens in Togo ernannt. Ich hatte mehr als 100 Mitarbeiter unter meiner Obhut. Das entfernteste Umspannwerk meines Tätigkeitsgebietes lag fast 700 km von Lomé, wo ich ansässig war, entfernt. Nach drei Jahren wurde ich zum Leiter einer höheren Abteilung befördert, wo ich für Studien und Planungen zuständig bin. Diese Stelle habe ich seit September 1999 inne. Ich habe mich an verschiedenen Fortbildungen und Seminaren auf dem Gebiet der Energietechnik beteiligt, und zwar in Frankreich, Deutschland, Kanada, Ghana, Elfenbeinküste, Mali, Niger, Senegal und Benin.

Seitenanfang Startseite

Redesigned by Rechnerhaus Web-Entwicklung