Förderverein Savalou / Benin e.V.

Förderverein Savalou / Benin e.V.

Reiseberichte

Reise 2020 nach Savalou

Pressebericht:

Anstrengender aber effizienter Besuch von 16 Schulen in Benin

Vier Vorstandsmitglieder des Fördervereins Savalou/Benin waren Ende Januar nach 4 Jahren wieder in Savalou (Benin/Westafrika) um die seit dem letzten Besuch ausgeführten Projekte zu besichtigen und zu prüfen. Mit Hilfe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen von rd. 70 Mitgliedern konnte in den letzten 4 Jahren an 11 Schulen die Bildung der Region in und um Savalou (ca. 200km im Landesinnern von Benin) mit Büchern, Möbeln, Lernmaterial, 2 Toilettengebäuden und 4 Schulgebäuden mit 2 bis 3 Klassen je 50 Schüler/innen/Klasse fördern.

Innerhalb von einer knappen Woche wurden diese Schulen sowie 5 weitere „neue“ Schulen besucht, was bei abenteuerlichen Fahrten über grobe Pisten schon einiges Aushaltevermögen von den Vorstandsmitgliedern forderte.
Der Vorstand kam mit umfangreichen Wünschen der Lehrer, Schüler und Direktoren zurück.
Jetzt muss sortiert und gewertet werden, wo die Bedürftigkeit am größten ist und am schnellsten gehandelt werden sollte.
Wie schnell und in welchem Umfange dies möglich sein wird, hängt entscheidend vom Spendeneinkommen ab. Im letzten Jahr konnte z.B. mit einer großzügigen Spende der Merck Family Foundation ein dreiklassiges Gebäude in Fifadji errichtet werden. Dies war auch ein Höhepunkt der Reise, zumal sich beim Empfang an dieser Schule auch örtliche Politiker und das beninische Fernsehen beteiligten.

Es konnte leicht festgestellt werden, dass die Spendengelder optimal umgesetzt wurden. Dies ist maßgeblich auch der guten Arbeit vor Ort durch die Vereinsmitglieder Claude Gbaguidi, Isidore Maffon und Benait Gbaguidi zu verdanken.

Als Erfolg sehen die Vorstandmitglieder auch die intensiven Kontakte mit der Deutschen Botschaft in Cotonou, dem Bildungsministerium und dem Bürgermeister von Savalou. So fand zu Beginn und zum Ende der Reise je eine Besprechung beim Bildungsministerium statt. In denen dem Förderverein ein gute und effiziente Arbeit bestätigt und ein zukünftige Zusammenarbeit versprochen wurde.

Schwerpunkt war dabei die Diskussion um die Berufsausbildung in Benin. Die Regierung beabsichtigt hier in den nächsten Jahren eine wesentliche Verbesserung herbei zu führen.
Roland Maiwald vom Vorstand meint: „Dieses Thema liegt mir besonders am Herzen“.
So wurde auch in der letzten Mitgliederversammlung beschlossen, dass geprüft werden soll, ob und wie  der Förderverein auch in dieser Richtung helfen kann.

Alles in allem eine anstrengende aber auch interessante und schöne Reise. Die Mühe der Vorstandsmitglieder wurde ausgiebig dadurch belohnt, dass Ihnen an allen Schulen ein herzlicher Empfang mit Gesang und Tanz bereitet wurde.  Sie konnten sozusagen oft in fröhlichen und glücklichen Kinderscharen „baden“.

Auch Frau Gabriele Gbégnonvi von der Deutschen Botschaft bestätigte, dass der regelmäßige persönliche Kontakt sehr zur Effizienz der Hilfe beiträgt. Das war auch die Motivation der Mitglieder, dass zukünftig die Reisenden einen kleinen Zuschuss aus der Vereinskasse erhalten. Den Löwenanteil der Reisekosten tragen die Reisend nach wie vor selbst.

Der Höhepunkt für die 4 Weißen aus Deutschland was wohl der Besuch beim König von Savalou.
Hier wurden sie für die Arbeit des Fördervereins stellvertretend für alle Mitglieder und Förderer von 2 Priesterinnen des Königs zu Prinzessin und Prinzen geweiht.

Die vielen positiven Erfahrungen motivieren über das 20-jährige Vereinsjubiläum nächstes Jahr hinaus weiter zu machen und es wäre schön, wenn sich weiter Mitglieder und Förderer finden würden.

Umfangreich Informationen zum Förderverein und ein Download für ein Anmeldeformular gibt es auf der Homepage www.savalou.de.

Werner Ferdinand, 1. Vorsitzender

Folgende Schulen wurden in dieser Reihenfolge besucht:

  1. EPP Fifadji         
  2. CEG Ekpa
  3. CEG Kpataba
  4. CEG3 Savalou Gbadji
  5. EPP Gbaffo Dogoudo
  6. CEG Lahotan (Bücher)
  7. CEG Sohedji
  8. EPP Lama – neu
  9. CEG Gobada
  10. EPP Agbetodji
  11. Ecole Maternelle Lowo – neu
  12. EPP Kpékpélou
  13. EPP Djalloukou – neu
  14. CEG Tchetti
  15. EPP Abjodon – neu
  16. EPP Akbladjigou – neu

 


Gleich am ersten Tag in Cotonou gab es den mittlerweile schon obligatorischen Besuch bei der Deutschen Botschaft.
v.l.n.r. Claude Gbaguidi, unser Vertruensmann vor Ort, Sabine Schwarz, Roland Maiwald, Gabriele Gbégnonvi (Botschaft), Peter Fritzen, Werner Ferdinand.

Die zuerst besuchte Schule in Fifadji. Hier wurde mit Hilfe der Spende der  Merck Family Foundation 3-klassige Gebäude für 150 Schüler/innen errichtet.

Die großzügige Spende von der MFF + eine kleine Zuzahlung aus der Vereinskasse erlaubte auch  den Bau einer Latrine.


An allen Schulen wurde der Vorstand herzlich und fröhlich mit Musik udn Tanz empfangen


Es gibt noch viel zu tun…


Beim König, hier die Priesterinnen des Königs bei der Prinzweihung.

Und hier der geadelte Vorstand


Gruppenfoto für das beninische Fensehen nach dem Treffen beim Bürgermeister von Savalou.

Am letzten Tag findet die 2. Besprechung beim Bildungsminister

Bericht im Darmstädter Echo am 14.02.20

Bei nächster Gelgenheit werden weitere Fotos und Filme ergänzt.
Es ist auch dazu eine öffentliche Veranstaltung geplant, die rechtzeitig hier und in der Presse angekündigt wird.

 


31.01.2018: Filmvorführung der Reise nach Savalou im Jan. 2016

Trotzt des schlechten Wetters und der schwierigen Anfahrt kamen rund 60 Interessierte zu der Filmvorführung unseres Fördervereins in die Aula der Georg-Christoph-Lichtenbergschule und fanden den etwa 30min Film informativ und unterhaltsam.

Im Anschluss gab es noch interessante Fragen und Dialoge. Mindestens 2 Besucher konnten so weit begeistert werden, dass sie bei  uns Mitglied werden wollen.

Hier noch einmal die Begrüßung und einleitenden Informationen für die Gäste, auch für die Besucher unserer HP zur Info:

Liebe Damen und Herren, liebe Freunde.
Vielen herzlichen Dank für Ihr Kommen.

Sie sind sicher nicht hier, weil es heute Abend im Fernsehen nichts Gescheites gibt und Sie sich von unserem Film mehr Unterhaltung erhoffen. Ich glaube, dass Sie hier sind, weil in Ihnen das Potential steck sich für andere, denen es schlechter geht als uns, zu engagieren. Es gibt sich viele Menschen, denen man helfen müsste, auch hier bei uns in Deutschland.
Das wird ja auch vielerorts gemacht.
Wir haben uns dafür entschieden in Afrika zu helfen. Und weil wir uns nicht verzetteln wollten haben wir uns auf eine überschaubare Region konzentriert.
Die Region um die Stadt in Savalou in Benin, ca. 200 km von der Atlantikküste entfernt mit ca. 80.000 Einwohner.
Savalou deswegen, weil das die Geburtsstadt unseres beninischen Freundes Claude ist, der vor Ort mit Hilfe von Isidore die korrekte Ausführung unserer Projekte überwacht – und da auch wie hier in Deutschland – alles ehrenamtlich.

Auch durch deren Hilfe können wir über die Zeit des Bestehens unseres Fördervereins seit 2001 eine sehr gute Bilanz nachweisen:
Rd. 150.000€ konnten zu 99% vor Ort ohne Verluste umgesetzt werden.
Das wirkt sicher erst so richtig, wenn man das mit den Organisationen vergleicht, die  allein 40% für die Verwaltung verbraten und dafür sogar noch das Spendensiegel bekommen.

Es gibt viele solcher kleinen Vereine wie wir, die meist über persönliche Kontakte hocheffizient Entwicklungshilfearbeit leisten aber leider eher unbeachtet bleiben.
Ich möchte da gerne auch den Ober-Ramstädter Verein „Junge Menschen für Afrika e.V.“ erwähnen, der sich in Ruanda engagiert. Vorsitzende ist dort die Juliane Stähle aus Wembach.

Zu unserer Reise:
Im Abstand von ca. 4 bis 5 Jahren besuchen Mitglieder des Vorstandes die Projekte in Savalou.
Der Film zeigt die letzte Reise vom Jan. 2016. Insgesamt gab es 4 Reisen.
Die Reisekosten für alle Reisen wurden von den Reisen selbst bezahlt und die Vereinskasse nicht belastet.
In der Region um Benin gibt es 2 Jahreszeiten: die Trocken- und die Regenzeit.
Wir wählen immer die Trockenzeit, weil es in der Regenzeit schwierig wird in alle Orte zu kommen

Wir haben bei der Letzten Reise innerhalb von 1. Woche 18 Schulen besucht und dabei gut 400 anstrengende km zurückgelegt.
Auf den meisten Schulen wurden wir mit Gesang und Tanz begrüß. Das sicher auch um uns zu animieren weiter zu helfen.
Vielleicht können wir diese Animation mit Hilfe dieses Filmes auf Sie übertragen.

Die Vorführung findet hier statt, weil Marcel Zocher mit sein Schülern uns beim Filmschnitt und der Vertonung geholfen hat und jetzt auch die Technik für die Vorführung zur Verfügung stell.
Vielen Dank Marcel. Vielen Dank an die Schüler und an die Schulleitung.

Bei der letzten Reise waren zum ersten Mal Frauen dabei:
Sabine, ehemalige Bürokollegin von mir und meine Tochter Irena. Wir haben den beiden vorab versucht die Konditionen in Afrika möglichst  mies zu schildern. Das konnte die beiden aber nicht davon abhalten mitzumachen.
Sabine wird kurz dazu noch etwas sagen.
Ich möchte auch noch den 4. Im Bunde gleich vorstellen. Das ist mein privater und politischer Freund Roland Maiwald, der bei allen Reisen mit dabei war.
Werner Ferdinand.

Das Video gibt es auch auf Youtube: Klick hier    oder in der Suche  „Reise nach Savalou 2016“ eingeben.

Und hier bitte der Bericht im Darmstädter Echo: Klick hier


Besuch in Savalou/Benin im Jan. 2016

Die 4 Vorstandsmitglieder waren eine Woche in Benin.
Es gab zu Beginn eine Besprechung mit allen Schuldirektoren der Region (ca. 14).
Sehr wichtig war es uns folgende Bedingungen für den guten Fortbestand unserer Arbeit deutlich zu machen:
– Instandhaltung des Materials
– gute Kommunikation und Engagement
– keine Korruption
Dies wurde bei jeder Gelegenheit, auch  in Besprechungen später in den Schulen, mehrmals wiederholt.

Übrigens:
Auch mit dieser Reise wurde die Vereinskasse nicht belastet. Sie wurde zu 100% von den Reisenden selbst finanziert.

Nachfolgend die Pressemitteilung mit weiteren Informationen:
In der letzten Woche kehrten die vier Vorstandsmitglieder des Ober-Ramstädter Fördervereins Savalou/Benin von einer einwöchigen Reise nach Westafrika zurück. Dabei besuchten sie 9 bereits fertig gestellte Schulgebäude, die durch Spenden und Mitgliedsbeiträge in dieser armen und ländlich geprägten Region Savalou errichtet wurden. 9 weitere Besuche galten Schulen, deren Bedürftigkeit nach Unterrichtsräumen von den Schuldirektoren Savalou´s ausgewählt wurde. Die Kinder und Jugendlichen müssen oft kilometerweite Schulwege zurücklegen. In der Regenzeit kommt es immer wieder zu Unfällen, wenn reißende Bäche und Flüsse dabei überquert werden. Ein Schulgebäude in den Dörfern selbst wäre die Lösung, kann aber durch den Staat und die Eltern nicht finanziert werden. Ein Besuch in der deutschen Botschaft in Cotonou, die sich in der Vergangenheit an der Finanzierung eines Schulprojektes beteiligte, erbrachte interessante Informationen über die soziale und wirtschaftliche Lage Benins. Dabei wurde auch eine erneute Beteiligung an einem Bildungsprojekt in Aussicht gestellt. Überrascht nahmen die 4 Vorstandsmitglieder eine Einladung des beninischen Premierministers Lionel Zensou in dessen Residenz an, der sich bei dem Verein für sein soziales Engagement bedankte und darauf hinwies, wie effektiv eine solch direkte Projektförderung auch bei den Menschen vor Ort ankommt. Der Förderverein Savalou/Benin unterstützt Bildung und Ausbildung in der Region Savalou und will den Menschen in ihrer Heimat helfen, eine Lebensperspektive zu entwickeln. Eine Kontaktaufnahme ist unter www.savalou.de möglich.

HIER ein paar Fotos und weitere Informationen.
Weitere Details folgen. Es ist auch geplant eine öffentliche Präsentation mit Filmen und Diashow zu veranstalten.
Darauf wird rechtzeitig hier und in der Presse hingewiesen.
Aber damit man schon mal eine kleinen Eindruck hat, hier bitte 4 kurze Szenen vom Empfang in der Grundschule Gbaffo Dogoudo, die wir zuerst besucht hatten. Im Hintergrund des 2. Films ist das neue Gebäude gut zu sehen.
Teil 1  https://youtu.be/QJG4jeM60k8
Teil 2  https://youtu.be/z7qxYQuWiY4
Teil 3  https://youtu.be/PcpY88_otqo
Teil 4  https://youtu.be/35U-UjwdgJM

An einigen Schulen wird Deutsch gelehrt. Unser Eindruck ist, dass auf Grund der persönlichen Kontakte die Motivation dazu wesentlich gefördert wird. Wir wurden oft empfangen mit einer Rede in deutscher Sprache, die rührend von den Schülern vorgetragen wurden.
Hier als Beispiel als kleines Video: Begrüßung in Deutsch Savalou/ CEG3 Gbadji

Hier kann diese Rede, und weitere, als pdf-Download (je bis max. ca. 500kB) eingesehen werden:
Attakè Gbadji Kpataba Logozohe Monkpa SavalouSchueler –  SavalouSchulleiter Tchogodo

Hier eine Übersicht der Projektorte und der Reiseroute  als Download pdf, ca.500kB.

Noch eine gute Nachricht:
Unter der Leitung von Marcel Zocher, Lehrer an der Georg-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt, werden Schüler in den schuleigenen Studios unser Film- und Fotomaterial zu einer kompakten und interessanten Präsentation aufbereiten. Im voraus schon mal herzlichen Dank. Wir sind gespannt und freuen uns, diese unseren Mitgliedern und allen Interessierten zeigen zu können.


Reise nach Savalou Feb 2009

Nach ca. 4 Jahren hielt  der Vorstand einen weiteren Besuch in Savalou für erforderlich, um die Abwicklung der laufenden bzw. abgeschlossenen Projekte und potentielle neue Projekte vor Ort zu prüfen. Auch diese Reise wurde zu 100% von den Vorstandsmitgliedern selbst finanziert. Der Förderverein wurde mit keinem Cent belastet. Image Diskussion mit den Elternvertretern, Lehrern und Schülern am CEG Kpataba Image Am CEG Logozoe Image Bei der Deutschen Botschaft in Cotonou. Hier der Reisebericht zum herunter laden und weitere Fotos der Reise (mit kurzen Beschreibungen): externer Verweis


Savalou, 3. August 2007

Der erste Vorsitzende, Werner Ferdinand, hatte die Möglichkeit, im Rahmen eines beruflichen Aufenthaltes in Benin die Projekte in Savalou zu besuchen. weiter …


Reise nach Benin Nov / Dez 2005

Reisebericht der Vorstandsmitglieder von der Reise nach Benin vom 26.11. bis 4.12.2005 Genau 5 Jahre nach der ersten Reise, die damals nur als touristische Reise begann aber die Vereinsgründung zur Folge hatte, machten sich die Vorstandsmitglieder Werner Ferdinand, Klaus Ramsauer und Roland Maiwald Ende November 2005 wieder zu einer einwöchigen Reise nach Benin auf den Weg. Die kompletten Reisekosten wurden von den Reisenden selbst übernommen.

weiter …


Reise nach Benin und Savalou, Dezember 2000

Im Dezember 2000 unternehmen die Freunde Klaus Ramsauer, Thomas Kluck, Roland Maiwald und Werner Ferdinand eine Reise, die in Lomé/Togo startet. Claude ist dort beim überregionalen Energieversorgungsunternehmen für Benin und Togo beschäftigt. Das war die erste gemeinsame Reise nach Benin, deren Eindrücke der Anlass zur Gründung des Fördervereins war.

weiter …


Seitenanfang Startseite